Warum Unterweisen und wie?

wir informieren Sie

Die rechtliche Grundlage für die Durchführung von jährlichen Unterweisungen findet man in Vorschriften und in Gesetzen. Hier einige Auszüge:

  • Arbeitsschutzgesetz §12
  • Betriebssicherheitsverordnung § 9
  • Betriebsverfassungsgesetz §81
  • DGUV V1 Grundsätze der Prävention

Auf einen Punkt stoßen Sie als Unternehmer immer wieder: Sie sind verantwortlich!

Sie sind aufgrund der Gesetzeslage zum Arbeitsschutz verpflichtet. Hieraus ergibt sich auch die Pflicht zur Unterweisung Ihrer Angestellten.

Denken Sie auch daran Ihre Unterweisungen zu dokumentieren!

Was ist eine Unterweisung?

Da die Aufgabengebiete für alle Beschäftigten unterschiedlicher nicht sein können, gibt es nicht „die Unterweisung“. Vielmehr müssen der Bedarf und die Notwendigkeit der Unterweisungen in den Vordergrund stehen.

Es geht darum um Wissen zu vermitteln. Beispielsweise um:

  • Wissen wie man Gefährdungen vermeidet
  • Wissen wie man „gesünder Arbeitet“
  • Wissen wie man mit den zu Verfügung stehenden Arbeitsmitteln umgeht
  • Wissen was zu tun ist, wenn ein Fehler oder gar ein Notfall eintritt

Hat beispielsweise ein neuer Mitarbeiter noch nie eine Unterweisung bekommen, muss für diese Erstunterweisung mehr Zeit eingeplant werden.

Handelt es sich um jährlich wiederkehrende Unterweisungen können diese auch etwas kürzer ausfallen. Natürlich müssen wir auch die Inhalte an die Tätigkeiten anpassen. Eine Schulung für alle ist weniger sinnvoll als Schulungen die auf die Bedürfnisse der einzelnen Berufsgruppen abgestimmt sind.

Man unterscheidet im Arbeitsschutz verschieden Arten der Unterweisung. Beispielsweise die Erstunterweisung oder jährliche Unterweisungen. Haben sich Arbeitsbedingungen geändert oder stehen Änderungen im Arbeitsablauf an, muss dies jedem Mitarbeiter im Zuge einer Unterweisung nahegebracht werden.

Bei allen Unterweisungen geht es darum: Wissen zu vermitteln, damit Ihre Mitarbeiter Gesund nach Hause gehen können.

Auch gibt es für die unterschiedlichsten Arbeitsgebiete Unterweisungen. Gefahrstoffunterweisung, Biostoffunterweisung, Strahlenschutzunterweisung und und und…….!

Erstunterweisungen:

Abgestimmte auf die Anforderungen in Ihrem Unternehmen führe ich die Erstunterweisungen neuer Mitarbeiter bei Ihnen durch. Sie müssen sich schließlich auf die „neuen“ verlassen können. Außerdem müssen Sie die „neuen“ auf die speziellen Gefahren in Ihrer Firma hin Unterweisung. Wir wollen alle abends wieder gesund nach Hause. Falls doch einmal etwas passiert, müssen die Mitarbeiter auch wissen wie Sie sich zu verhalten haben, wo muss ich hin, an wen kann ich mich wenden?

Zur Erstunterweisung gehören beispielsweise die folgenden Themen:

  • Grundsätze Arbeitsschutz
  • Verwendung der Persönlichen Schutzausrüstung
  • Besondere Firmenspezifische Gefahren
  • Verkehrswege auf Ihrem Gelände
  • Flucht- und Rettungswege

Auf den ersten Blick erscheint eine Erstunterweisung nicht so problematisch, aber es gibt doch viele Themen und Aspekte die hier berücksichtigt werden müssen.

Jährliche Unterweisungen:

DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention § 4 (Ausschnitt)
(1) Der Unternehmer hat die Versicherten über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, insbesondere über die mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdungen und die Maßnahmen zu ihrer Verhütung, entsprechend § 12 Absatz 1 Arbeitsschutzgesetz sowie bei einer Arbeitnehmerüberlassung entsprechend § 12 Absatz 2 Arbeitsschutzgesetz zu unterweisen; die Unterweisung muss erforderlichenfalls wiederholt werden, mindestens aber einmal jährlich erfolgen; sie muss dokumentiert werden.

Schulungen auf Anfrage und auch In-House

Die Themen der Unterweisungen könne wir im Vorfeld festlegen und besprechen. Hier können wir gemäß Ihren Ansprüchen reagieren.
Schauen Sie sich den Link zur LTS Media gerne an. Wie wäre es in Zukunft mit E-Learning?

  • jährliche Unterweisung für Elektrofachkräfte
  • jährliche Unterweisung für Elektrotechnisch unterwiesene Personen
  • jährliche Unterweisung für Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten
  • jährliche Unterweisungen für Montagepersonal
  • jährliche Unterweisung für Büropersonal
  • jährliche Unterweisung für Werkstattmitarbeiter
  • jährliche Unterweisungen für Pflegepersonal

Für die Angebotserstellung von jährlichen Unterweisungen benötige ich die Angabe der Personenzahl und ob Sie spezielle Themen wünschen.

Unterweisungen nach Vorfällen

Unterweisung nach Vorfällen bezieht sich nicht nur auf große Vorfälle. Aber aus kleinen Unachtsamkeiten können große Vorfälle entstehen.

Beispiel: Ein Fahrer eines Radladers verursacht in einem kurzen Zeitraum mehrere kleine Sachschäden. Jeder für sich nicht der Rede wert. Aber alle zusammen ergeben ein anderes Bild. Was soll ich nun als Arbeitgeber tun? Stellt man Ihn zu Rede oder soll darüber hinweggesehen werden? Alles kann hier Richtig oder Falsch sein. Es kann aber auch Sinn machen, dass eine Fremde Person einfach versucht herauszufinden ob es nicht einen Auslöser gibt. Stress, falsche Verwendung von Arbeitsmittel oder andere Gründe. Hier kann eine Neutrale Person oftmals weiterhelfen. Wird ein grundsätzliches Problem festgestellt, können auch andere von der Lösung profitieren!

Unterweisungen nach Inbetriebnahmen neuer Anlagenteile oder Arbeitsmittel

Ich komme aus der Elektrotechnik. Auf meinen Baustellen habe ich festgestellt, dass es nicht selbstverständlich ist, dass nach einem Umbau am Wochenende die Frühschicht über die Veränderungen informiert ist. Learning bei Doing mag gut sein, aber nicht in diesem Falle. Hier steigt aber das Risiko für Unfälle drastisch an! Das gleich gilt für die Anschaffung neuer Maschinen oder Betriebsmittel.
Diese Schulungen übernehme ich gerne für Sie.

Spezielle Unterweisungen:

Weitere Schulungen und Unterweisungen sind nach Absprache möglich.
Haben Sie spezielle Anforderungen, erarbeite ich gerne mit Ihnen ein auf Ihre Anforderungen abgestimmtes Schulungsprogramm.